Lesetagebuch 2014

Dezember:

Das große Hobbit Buch – J.R.R. Tolkien (ohne Worte)

Der Geist der Bücher – Christoph Wortberg, Manfred Theisen  (***)

November:

Steve Jobs. Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers – Walter Isaacson (*****)

Oktober:

Harry Potter und der Stein der Weisen – JK Rowling (ohne Worte)

September:

Gebete für die Vermissten – Jennifer Clement (keine Wertung)

August:

Die Kaffeeprinzessin – Karin Engel (* * *)

Juli:

Die Mütter-Mafia – Kerstin Gier (* * * * *)

The woman in black – Susan Hill (* * * *)

Die schwarze Zitadelle – Susanne Gerdom (abgebrochen)

Zwergenfluch – Frank Rehfeld (* * * *)

Juni:

Nachricht von dir – Guillaume Musso (* * *)

Ein plötzlicher Todesfall – J. K. Rowling (* * * * *)

Mai:

Grimzhag der Ork – Alexander Merow (* *)

Deutsch für junge Profis – Wolf Schneider (* * * * *)

Fünf – Ursula Poznanski (* * * *)

Einfach göttlich – Terry Pratchett (* * *)

Der Tod wartet – Agatha Christie (* * * * *)

April:

Der heilige Arkh – Mark Franley (auf S. 115 abgebrochen)

Prinz der Dunkelheit – Mark Lawrence (* * * * *)

Die Bestimmung: Tödliche Wahrheit – Veronica Roth (* * * *)

März:

Februar:

Das Erbe von Winterfell – George R. R. Martin (* * * *)

Elbengift – Frank Rehfeld (* * * *)

Januar:

Das Mondgeheimnis – Stefan M. Fischer (abgebrochen)

Die Bestimmung – Veronica Roth (* * * *)

La storia infinita – Michael Ende (* * * *)

Advertisements

5 Gedanken zu „Lesetagebuch 2014

    1. Bis jetzt ganz gut. Ich war ja vorgewarnt, dass es etwas unübersichtlich mit der Personenkonstellation ist, weswegen ich mir von anfang an immer gleich Notizen zu den einzelnen Akteuren gemacht habe. Das ist echt hilfreich und würde ich jedem empfehlen. Leider fehlt mir grad etwas die Zeit zum Lesen, aber bisher war’s nicht schlecht und ich bin ziemlich gespannt wie’s weiter geht.

      1. Das wäre vielleicht wirklich keine schlechte Idee gewesen. Ich bin in die Geschichte unvorbereitet reingestolpert und hab sie an vielen Stellen leider als etwas zu trocken empfunden, was ich gerne der Übersetzung in die Schuhe schiebe.
        Ihr neuster Roman, der Ruf des Kuckucks hingegen, hat mir weit mehr zugesagt.

      2. Ich bin erst auf Seite 100 oder so. Bis dahin gab’s keine trockenen Stellen.^^ Über das Neue habe ich auch schon viel Gutes gehört. Ne Freundin von mir konnte es (gerade auf den letzten Seiten) kaum weglegen als wir zusammen in der Bahn saßen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s