Nachtlilien – Siri Lindberg [Rezension]

Nachtlilien

Es wird dir die Seele in Fetzen reißen, wenn es nicht klappt mit euch, warnte ein Teil seines Ichs. Das riskiere ich, gab Kiéran trotzig zurück.“

Lindberg, Siri: Nachtlilien. München (Piper) 2010, S.335.

Inhalt

Jerushas Hochzeit mit dem Spiegelmacher Dario steht kurz bevor. Auch ihre Arbeit als Bildhauerin an der Tempelbaustelle trägt endlich Früchte, nachdem sie sich mit ihrer Statue der Göttin Shimounah den Respekt ihrer Kollegen hat verschaffen könnte. Doch was sie nicht weiß, ist das auf ihrer Familie, genauer gesagt den Frauen des Clans der KiTenaros ein Fluch lastet. Sie sind auf ewig dazu verdammt ihre Liebsten zu verraten. Diesen Fluch kann Jerusha so kurz vor ihrer eigenen Hochzeit nicht hinnehmen und macht sich auf den Bann zu brechen. Dabei trifft sie auf den blinden Soldaten Kiéran, dessen Schicksal eng mit ihrem verknüpft zu sein scheint.

Meine Meinung zu Nachtlilien

Die Charaktere waren die absolute Stärke des Buchs. Ich habe jeden einzelnen von ihnen geliebt. Selbst den rachsüchtigen und herablassenden Alaés habe ich als Figur toll gefunden, da er für mich einfach ein greifbarer Bösewicht war. All seine Taten waren durch etwas motiviert, dass ich irgendwie nachvollziehen konnte. Ich konnte verstehen, warum er so geworden ist, ohne jedoch allzu viel Mitleid mit ihm zu haben. Auch all die anderen Charaktere waren grandios. Allein schon, dass Jerusha Bildhauerin ist fand ich echt toll. Endlich kein Zartmädchenberuf wie Heilerin (wie so oft im Fantasy-Genre), sondern etwas Handfestes. Die handelnden Personen haben ihre Stärken und vor allem auch Schwächen, die sie absolut menschlich und real sind. Sogar Kiéran, der Elitesoldat, ist kein unfehlbarer Held, denn er ist nicht nur aufgrund seiner Blindheit angeschlagen, sondern trifft auch zwischenmenschlich nicht immer den richtigen Ton. In Nachtlilien glänzen jedoch nicht nur die Protagonisten, sondern auch die Nebencharaktere. Jeder einzelne versprüht einen eigenen Charme und man merkt, dass die Autorin sich auch bei ihnen etwas gedacht hat. Egal ob Schattenspringer, Drache oder Tausendhänder … all diese Wesen haben mich so begeistert und ich bin fast ein bisschen traurig sie gehen lassen zu müssen. (Zumindest bis zur Fortsetzung!)

Nachtlilien
„Die Wahrheit hat ihren eignen Geschmack. Wem sie nicht mundet, der verschmäht sie einfach.“ (S.34)

Dennoch habe ich dem Buch keine vollen fünf Sterne gegeben, da mich die Handlung (noch) nicht vom Hocker gerissen hat. Zwar konnte ich wirklich mit den Charakteren mitfühlen, aber es war nicht so, dass ich gänzlich in die Geschichte abgetaucht bin. Warum das so war, kann ich gar nicht richtig feststellen, da es nichts gab, was mir wirklich übel aufgestoßen wäre. Die Sprache lässt sich flüssig und gut lesen, außerdem mochte ich sehr die detailreichen Beschreibungen dieser tollen Welt. Dennoch fehlte mir für die fünf Sterne Wertung das Quäntchen mehr – das gewisse Extra. Das ist für mich jedoch nichts Schlechtes, sondern kommt bei mir recht häufig bei ersten Bänden vor. Da bleibt für die nachfolgenden Bände Spielraum nach oben und ich hoffe, dass dieser genutzt wird. Ich werde jedenfalls weiterlesen.

Fazit: ****

Mit diesem Buch holt man sich Fantasy nachhause, die von ihren bezaubernden und lebensechten Charakteren lebt und dadurch schon fast real wirkt. Verdiente vier Sterne für ein gutes Buch, das sich in der Handlung noch Raum zur Steigerung für die Nachfolgebände lässt.

Allgemeine Angaben

Titel: Nachtlilien; Autor: Siri Lindberg

ISBN: 978-3492702157

Jahr (Original): 2010; Seiten: 590 Seiten

Preis: 4,99€ (Gebundene Ausgabe, Zeitpunkt der Rezension)

Autorenporträt – Siri Lindberg

Siri Lindberg
Foto: © Christophe Schneider
Sylvia Englert veröffentlicht erfolgreich unter den Pseudonymen Katja Brandis und Siri Lindberg.

Sylvia Englert wurde 1970 geboren und studierte in Frankfurt Amerikanistik, Anglistik und Germanistik. Mehrere Jahre widmete sie sich der Journalistik und lebt heute mit ihrer Familie in der Nähe von München. 2010 debütierte sie in der Welt der Erwachsenen-Fantasy mit ihrem Roman Nachtlilien nachdem sie vom Piperverlag angesprochen wurde mit der Bitte einen Roman zu verfassen. Unter dem Pseudonym Katja Brandis verfasste sie einige Jugendromane bevor sie dann unter dem Namen Siri Lindberg als Autorin auftrat. Auf ihrer Homepage kann man spannende Skizzen zu den Handlungsorten von Nachtlilien ansehen und viele interessante Geschichten zur Entstehung der Charaktere und des Inhalts nachlesen. Momentan arbeitet Siri Lindberg auch an einer Fortsetzung mit dem Arbeitstitel Lilienwinter, die vermutlich im Frühjahr 2014 als E-Book erscheinen wird.

Advertisements

4 Gedanken zu „Nachtlilien – Siri Lindberg [Rezension]

  1. Ich liebe, liebe, liebe dieses Buch! Es ist so toll! Schade, dass es bei dir nicht ganz für fünf Sterne gereicht hat, aber begeistert klingst du ja trotzdem. 😉 Und ja, die Charaktere sind echt einfach nur wundervoll. Hach, jetzt habe ich richtig Lust bekommen, das Buch noch mal zu lesen. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s