Beastly – Alex Flinn [Reupload]

Bleib. Du bist nicht meine Gefangene. Du kannst jederzeit gehen, aber bleib, weil du mich liebst.

Flinn, Alex: Beastly. Köln (Baumhaus Verlag) 2012, S.261.

Inhalt:

Die Wahlen für den Ballprinzen an der Eliteschule Tuttle für Sprösslinge reicher New Yorker Familien stehen an. Das Kyle Kingsburys Name auf dem Stimmzettel prangt, ist für ihn keine Überraschung, schließlich ist er der beliebteste Schüler und zudem noch unglaublich gut aussehend. Als ihn eine Goth-Tussi mit grünen Haaren wegen seiner Oberflächlichkeit zurecht weist, beschließt er ihr einen Streich zu spielen.

Darüber verärgert, belegt sie ihn mit einem schrecklichen Fluch, der nur durch die wahre Liebe gebrochen werden kann. Die wahre Liebe zu finden, erweist sich unter normalen Umständen oft als Lebensaufgabe. Unter den Bedingungen des Fluchs scheint die Suche danach nahezu vergeblich. Doch Kyle stehen sein blinder Privatlehrer Will und sein Hausmädchen Magda bedingungslos zur Seite. Und dann ist da noch Linda

Meine Meinung:

Wer kennt nicht die „Die Schöne und das Biest“ aus er Disneyschmiede von 1991 mit Lumière, Von Unruh oder auch Mme Pottine, also dem ganzen verzauberten Hofstaat. „Beastly“ reiht sich, wie der Disneyfilm, ebenfalls ein in die Adaptationen des französischen Volksmärchens über einen in ein Biest verwunschenen Jüngling und seiner wunderschönen, wahren Liebe. Alex Flinn holt diese Geschichte in das New York des 21. Jahrhunderts und kreiert dadurch eine zunächst eigentümliche, aber dennoch sehr stimmige Atmosphäre. Zunächst war ich etwas skeptisch, da ich mir eine solche Szenerie in der Moderne so gar nicht vorstellen konnte, aber die Geschichte hat mich dann doch zunehmend für sich eingenommen.

Dieses Jugendbuch ist sprachlich recht einfach gehalten, sodass der Zugang für junge Leser erleichtert wird. Diese Einfachheit stört meiner Meinung nach den Lesefluss überhaupt nicht, es sei denn man hat vielleicht von vornherein ein anderes Stilniveau erwartet. Für mich ist der Stil dem Genre Jugendbuch auf alle Fälle angemessen.

Die Grundgeschichte sollte eigentlich bekannt sein, sodass das Buch nicht mit spannenden und überraschenden Wendungen aufwarten kann. Dennoch bietet es einige neue Interpretationen und Denkanstöße zum Einen, dadurch dass es aus der Sicht des Biests geschrieben wurde und zum Anderen, dadurch dass es eben in die heutige Welt transponiert wurde. Bemerkenswert scheint mir besonders, dass diese Geschichte um den Wert von innerer Schönheit und die Nichtigkeit von Äußerlichkeiten so stimmig in die oberflächliche Welt der heutigen Zeit passt. Daran merkt man wieder, was Märchen auch heute noch für einen unglaublichen Wert besitzen.

Insgesamt war dieses Buch eine unterhaltsame und schöne Lektüre für zwischendurch, die das Märchen nicht verhunzt, sondern kunstvoll neu ins Licht rückt und es auch geschickt einem jüngeren Publikum schmackhaft macht.

Allgemeine Angaben:

  • Titel: Beastly (Original: Beastly)
  • Autor: Alex Flinn
  • ISBN: 978-3-8432-0069-1
  • Preis: 7,99€
  • 329 Seiten; Taschenbuch
  • Erscheinungsjahr: 2012 (Original: 2007)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s