Park Avenue Prinzessinnen – Plum Sykes [Reupload]

Geflüster. ‚Sie hat’s nicht zum Chanel-Verkauf geschafft, also muss es wirklich schlimm sein. Ich meine, vielleicht hat sie ihn ja, weiß nicht, echt geliebt, oder so.'“

Sykes, Plum: Park Avenue Prinzessinnen. München (Goldmann) 2008, S.121.

Inhalt:

À la Sex and the City erzählt hier eine New Yorker Kolumnistin von ihrem Leben in der High Society. Denn ihre beste Freundin Julie gehört zum Bergdorf-Imperium und gilt als Park Avenue Prinzessin par excellence. IT-Girls eifern ihr nach und versuchen ebenfalls ihre Blondierung (Originaltitel: Bergdorf Blondes), welche alle 13 Tage aufgefrischt werden musst, nach zu färben. Doch in einer Sache wird Julie ihrer Vorreiterrolle leider nicht gerecht. Denn obwohl es in NY gerade total chic ist sich zu verloben, kann sie gerade nicht mit einem PH (potenziellen Heiratskandidat) dienen. Das kann so nicht bleiben.

Unsere Kolumnistin will sie bei ihrer Suche unterstützen, trifft dann allerdings zuerst einen PH. Zach, ihr baldiger Verlobter, entwickelt sich im Laufe der Geschichte von einem Gentleman à la George Clooney zu einem Alptraum-PH. Seine ständige Abwesenheit und Geschäftsreisen, sein Desinteresse für seine Verlobte und seine an dauernde schlechte Laune, vermiesen unserer Protagonistin das High-Society-Leben kräftig.

Sie gerät von einer Lebenskrise in die Nächste, wobei sie nicht immer die klügsten, aber meistens teure Entscheidungen trifft. Ein gebrochenes Herz lässt sich manchmal vielleicht nur von einer Reise nach Cannes inklusive Anreise im Privatjet heilen, obwohl man den einladenden erst seit knapp 2 Tagen kennt. Eine Einladung in einen Privatjet schlägt man  als New Yoker Society-Girl sowieso nicht aus.

Meine Meinung:

Ich beginne mit den positiven Punkten, die ich zu diesem Buch finden konnte, obwohl es nicht so viele zu nennen gibt. Man kann dennoch nicht abstreiten, dass es recht amüsant geschrieben ist. Es ist, wie für Chick Lit üblich, sehr leichte Kost, die man wunderbar im Urlaub oder im Bus lesen kann, wenn man nicht so viel denken möchte. Die Geschichte lädt zum Träumen von der New Yorker High Society ein. Markennamen wie Gucci, Dior, Chanel etc. werden einem quasi um die Ohren gehauen und man sieht sich selbst schon wie Carrie Bradshaw auf einem Spendenevent zur Rettung der Wale Swimming Pools schlürfen.

Leider wird einem die Protagonistin im Laufe der Geschichte immer unsympathischer. Solch eine menschliche Dummheit und dieses Ausmaß an Oberflächkeit ist meiner Meinung nach selbst für dieses Genre viel zu übertrieben. Man denkt sich wirklich stellenweise: „So blöd kann doch keiner sein.“ Dieses Buch hat mich regelmäßig an den Rand der Verzweiflung gebracht, da ich mit der Protagonistin einfach kein Mitleid mehr hatte.

Auch der ganze Plot ist so peinlich vorhersehbar. Immer wieder lernt sie tolle Männer kennen, die alle wie George Clooney aussehen und einer ist besser als der andere im Bett. Der richtige PH für sie war mir von anfang an klar und dieses Wissen hat mir gleich die Freude am Lesen genommen. Dieses Buch ist so durchschaubar wie eine Glastür.

Die Art und Weise wie von gefährlichen Modeerscheinungen, wie das Muss dünn zu sein, geschwärmt wird, fand ich teilweise echt schockierend. Sätze, wie z.B. dass ein Mädel nie zu ana sein könne (S.109), finde ich unangebracht und gefährlich. Diese ganze Anorexie-Problematik in der Society wird zwar nicht unbedingt idealisiert, aber es wird auch nicht abgelehnt. Für junge Mädchen, die dem ganzen IT-Girl-Image u.a. mit hilfe dieses Buchs, nachstreben wollen, könnten echt Irre geführt werden. Ich bin da normalerweise nicht päbstlicher als der Pabst, aber solche Aussagen gehören eigentlich nicht unreflektiert in solche Massenpublikationen.

Insgesamt gesehen hat mir das Buch nicht gefallen, da es selbst für Chick Lit viel zu wenig Tiefgang hat. Nämlich gar keinen.

Über Kommentare eurerseits zu diesem Buch würde ich mich sehr freuen.

Allgemeine Angaben:

  • Titel: Park Avenue Prinzessinnen (Original: Bergdorf Blondes)
  • Autor: Plum Sykes
  • ISBN: 3-442-46722-8
  • Preis: 7€
  • 348 Seiten; Taschenbuch
  • Erscheinungsjahr: 2004
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s