Die Tortenbäckerin – Brigitte Janson [Reupload]

Klappentext:

Hamburg 1895: Die junge Greta Voss hat großes Talent zum Kochen, und zwischen Töpfchen und Pfannen fühlt sie sich am wohlsten. Als Sie ihre Stellung als Hilfsköchin verliert, ist sie verzweifelt. Bis Siggo, ein Fuhrunternehmer, ihr neue Aufträge vermittelt, denn seine Mutter bringt ihr das Konditorhandwerk bei. Bald sind ihre Torten in der ganzen Stadt beliebt, und Greta könnte glücklich sein – gäbe es da nicht ein großes Geheimnis.

„Wäre sich Oliver nicht sicher gewesen, dass er Mädchen grundsätzlich doof fand, so hätte er sich einbilden können, dass er sich just  in diesem Augenblick in Leni verliebte.“

Quelle: Janson, Brigitte: Die Tortenbäckerin. Berlin (Ullstein) 2011

Meine Meinung:

In Zeiten, in denen Frauen sich nur um den Haushalt kümmerten und nur in Notsituationen einen Beruf ergriffen, wagt Greta es ihr eignes Geschäft zu öffnen. Männer haben ihr in dieser Welt nur wenig Glück gebracht, auch wenn der junge Bankierssohn Christoph ihr verprochen hat, sie nach seiner Reise zu heiraten. Je erfolgreicher sich ihr Berufsleben gestaltet, desto verzwickter wird es in Gretas Privatleben.

Anfangs war ich etwas skeptisch, ob mir so ein historischer Roman, der in Hamburg spielt, gefallen würde. Doch meine Zweifel waren nach dem ersten Kapitel weg. Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Es ist auch ein heißer Anwärter auf mein persönliches Buch des Jahres 2011. Man merkt einfach, dass die Autorin sehr viel Liebe und Herzblut investiert hat. Die Geschichte wurde schließlich vom Leben ihrer Großmutter inspiriert.

Auch wenn eine ernsthafte Geschichte erzählt wird, hat sie mich doch häufiger zum Schmunzeln gebracht, da einige Gegebenheiten mit einem Augenzwinkern erzählt werden. Trotz aller Katastrophen, die passieren, gibt man als Leser nie die Hoffnung auf, dass sich am Ende alles zum Guten wendet. Dennoch wird es weder übertrieben romantisch noch schnulzig. Ein gelungenes Mittelmaß zwischen historischen Roman und Liebesroman.

Eine Geschichte so zuckersüß, wie ihr Titel vermuten lässt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s